Sie sind hier: News
Mittwoch, 23. September 2020

Vater muss erwachsener Tochter nach abgebrochenem Studium Unterhalt für neues Studium zahlen

Das Oberlandesgericht Hamm hat im Februar 2013 entschieden, dass eine junge Erwachsene auch dann noch einen Unterhaltsanspruch für ein Studium haben kann, wenn es nach Abschluss der allgemein bildenden Schule zuvor ein Studium abgebrochen, mehrere Praktika absolviert und dann erneut ein neues Studium aufnimmt.

OLG Hamm: Beschluss vom 05.02.2013 - 7 UF 166/12.

Sachverhalt:

Eine junge Frau verlangte Unterhalt für die Zeit des im Oktober 2001 aufgenommen Journalistikstudiums. Das Abitur legte sie im Jahre 2008 ab. Noch im selben Jahr begann sie ein Studium für Tourismus und Freizeitmanagement in den Niederlanden. Dieses hatte sie Anfang 2010 abgebrochen. In der Folgezeit absolvierte sie mehrere Praktika und hielt sich einige Zeit in Australien auf. Ziel war die Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse.

Entscheidungsgründe:

Das Oberlandesgericht hat der Klägerin einen Unterhaltsanspruch gegen ihren Vater für die Aufnahme eines neuen Studiums zugesprochen. Zwischen dem Abitur und Aufnahme des Journalistikstudiums waren über drei Jahre vergangen. Die Klägerin habe einen Unterhaltsanspruch für die Dauer der Erstausbildung. Im vorliegenden Fall handele es sich noch um die Erstausbildung. Jungen Menschen sei eine Orientierungsphase zur Berufswahl zuzubilligen. Die Dauer der Orientierungsphase sei im Einzelfall abhängig von Alter, Entwicklung und Lebensumständen zu beurteilen. Die Klägerin habe ihre Obliegenheit, die Erstausbildung zügig abzuschließen nicht verletzt, weshalb im konkreten Fall noch ein Unterhaltsanspruch bestehe.

In der Praxis geht es um eine Abwägung zwischen den Interessen des Kindes und den Eltern. Eine Orientierungsphase von einigen Monaten ist den Kindern immer zuzubilligen. Wird die Ausbildung abgebrochen, oder geht das Kind keiner Ausbildung nach, ist es grundsätzlich auch nicht unterhaltsbedürftig. Junge Erwachsene müssen dann eine ungelernte Tätigkeit zur Deckung ihres Unterhaltsbedarfs aufnehmen. Der Unterhaltsanspruch kann bei nicht abgeschlossener Erstausbildung aber wieder aufleben. Die Rechtsprechung ist hier nicht einheitlich.