Sie sind hier: Internationales Familienrecht / Visumsverfahren / Familienzusammenführung
Mittwoch, 23. September 2020

Visumsverfahren – Familienzusammenführung

Für die Eheleute von erheblicher Bedeutung ist die Möglichkeit des Zusammenlebens im Herkunftsland oder in ihrer Wahlheimat nach einer Eheschließung mit einem ausländischen Staatsangehörigen. Der Zuzug des Partners setzt eine positive Entscheidung der zuständigen deutschen Botschaft voraus. Der Weg von der Eheschließung bis zum tatsächlichen Zusammenleben ist für die Eheleute steinig. Denn der Familienzuzug des ausländischen Partners zu dem in Deutschland lebenden und arbeitenden ausländischen Staatsangehörigen wurde unter der Regierung Merkel immer weiter erschwert. Auch deutsche Staatsangehörige haben nicht mehr ohne weiteres das Recht ihren ausländischen Ehepartner zu sich zu holen, soweit dieser nicht EU-Bürger ist. Ihr Opens internal link in current window Fachanwalt für Familienrecht berät, betreut und begleitet Sie durch das Verfahren – von der Eheschließung über die Antragstellung und Zustimmung der beteiligten Ausländerbehörden bis zur Entscheidung der zuständigen Botschaft.

Hinweis: Die Verfahrensdauer im Visumsverfahren nach Eheschließung hängt ganz entscheidend von einer zielgerichteten und vor allem Praxis erfahrenen anwaltlichen Vertretung ab.

 

Nicht nur Scheinehebefragungen in den Botschaften und Ausländerbehörden machen es den Eheleuten schwer, sondern auch Anforderungen an die Sprachkenntnisse des Zuzugswilligen (Deutsch-Zertifikat A1 des Goethe-Instituts), Urkundsprüfungsverfahren und überhöhte Anforderungen an die Sicherung des Lebensunterhalts des Zuzugswilligen. Problematisch ist die Verfahrensdauer. Diese liegt zwischen drei und zwölf bis achtzehn Monaten inklusive dem Klageverfahren vor dem zuständigen Verwaltungsgericht in Berlin. Dies ist deshalb höchst problematisch, weil die Ehepartner in der Zeit nach der Eheschließung bis zur Antragstellung im Visumsverfahren erhebliche Anstrengungen auf sich genommen haben und auch hier beträchtliche Zeit bereits verstrichen ist, während der Ehepartner bereits zur Fortsetzung seiner beruflichen Tätigkeit nach Deutschland zurück gekehrt ist. Deshalb ist die Auswahl des Rechtsanwalts auch hier von besonderer Bedeutung. Denn es kommt nicht nur darauf an, das Verfahren erfolgreich zu führen, sondern auch darauf, die Verfahrensdauer maximal zu verkürzen.

Opens internal link in current windowRechtsanwalt Carsten Schuhmacher hat eine Vielzahl von Visumsverfahren zur Familienzusammenführung durchgehend erfolgreich betreut, außergerichtlich und gerichtlich beim zuständigen Verwaltungsgericht in Berlin vertreten. Der Arbeitsaufwand ist ebenso groß wie die Freude der Mandanten und Ehepartner nach einem gewonnenen Verfahren.

Die Kontaktaufnahme erfolgt bundesweit in der Regel durch den Ehepartner; die Vertretung ohne Beschränkung auf das Herkunftsland. Das Vollmachtsformular und das Antragsformular zur Gewährung von Prozesskostenhilfe finden Sie im Link auf der linken Seite unter Opens internal link in current windowDownloads.